Mittwoch, 16. Juni 2010

Wellen-Streifen

Nach meinem Erlebnis mit dem Kokosduft wagte ich mich wieder einmal an eine Marmorierung in einem flachen Behälter - OHNE jegliche Duftstoffe...
Für eine filigrane Zeichnung sollte der Seifenleim nicht zu dick, aber auch nicht zuuuu dünnflüssig sein - aber wie denn jetzt?
Die optimale Konsistenz habe ich diesmal wieder nicht herausgefunden, jedoch ist das Ergebnis um Längen besser als bei der Pfefferminz-Seife.
Natürlich musste ich auch ein paar Farben ausprobieren.

Zutaten waren:
Olivenöl, Kokosöl, Palmöl, Rapsöl, Rizinusöl, Farben "goldocker", "Veroneser grün" und "Indigo".

Mein Fehler beim Marmorieren war, mit dem Holzstäbchen nicht ganz nach unten zu gehen - daher ist die Seife oben marmoriert und unten streifig ;-)



Das war aber sicher nicht mein letzter Marmorierungsversuch!

Kommentare:

  1. Also das 'streifige' gefällt mir fast besser als das marmorierte... Tolle frische Seife!

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch genial!!!
    Ich finds toll. Ich meine 2 tolle Muster in
    einer Seife. Da könnt' Frau doch glatt neidisch
    werden ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Danke an Stemmel als meine erste Kommentatorin und Leserin!
    Und an Netti: auch diese Seife sieht abgehobelt besser aus - neue Fotos folgen.
    Danke euch beiden!
    LG

    AntwortenLöschen